article_14_trummer_c_christian_stien_580x396.png

Alexandra Trummer

Männer, Die Halt suchen im Leben, kommen zu ihr. Denn, so Alexandra Trummer, ein Maßanzug gibt Halt. Die 1969 in Graz geborene Designerin ließ sich ebendort als Herrenkleidermacherin ausbilden und ging im Anschluss darauf nach Wien, wo sie ihr Handwerk im Kostümlehrgang Herbststraße sowie im renommierten Mode-Atelier Knize perfektioniert hat. Daraufhin ging es, wie sie selbst sagt, „hurtig weiter und bergauf“: Trummer zeichnet sich für die Ausstattung zahlreicher Produktionen für Theater, Kino, Fernsehen und Werbung verantwortlich, darunter für eine Folge der „Tatort“-Reihe, den Fernseh-Vierteiler „Zodiak“ und eine Performance von Keith Haring im Zuge des Impulstanz-Festivals. 2006 entstand ihre erste Kollektion unter dem Namen „trummer&trummer“, zwei Jahre später gründete sie ihr Label „Alexandra Trummer“, das vornehmlich Damenkleider, aber auch Herrenanzüge und seit diesem Jahr nun ebenfalls Brautmode umfasst – mehrheitlich nach Maß gefertigt. Ihre Linie beschreibt sie als maßvoll gemäßigt, alles will sie sein, nur nicht „schwierig“: „Kleidung ist dann gut, wenn man sich darin zu Hause fühlt, dann, wenn man sich nicht kostümiert vorkommt.“ Bei allem Purismus sind Trummers Kreationen aber keinesfalls simpel, sondern zeichnen sich vielmehr durch Eleganz, äußerst feminine Schnitte, verspieltes Volumen und raffinierte Drapierungen aus. Die hochqualitative Verarbeitung versteht sich von selbst. Weiters ist Trummer ein tiefes Verständnis für die von ihr verwendeten Materialien eigen, von deren Eigenschaften sie sich im Designprozess leiten lässt. Dass sich ihre Linienführung manchmal um Nuancen, aber durchaus auch radikal verändert, konnte man an den überraschend exaltierten Proportionen ihrer Haute Couture Kollektion bei der MQ Vienna Fashion Week im letzten Jahr beobachten. Wer auf Alexandra Trummers Homepage vergeblich nach aktuellen Bildern sucht, sollte sich nicht täuschen lassen, die Designerin ist mit Aufträgen derart ausgelastet, dass für die Virtualität wenig Zeit bleibt. Zu sehen gibt es die aktuelle Kollektion in ihrem Atelier oder aber in dem Beauty, Fashion und Vintage verbindenden Shop von Stefanie Promberger in der Wiener Kirchengasse.

Tags:

  • Fotos: Christian Steindl
  • Keywords: Fashion