article_863_bm_06_580x396.jpg

American Crime

Jahrelang stand der Mann auf der berühmten FBI-Liste der „Ten Most Wanted Fugitives“ an prominenter Stelle. Als er schließlich im Juni 2011 gefasst wurde, hatte sich James „Whitey“ Bulger bereits mehr als 16 Jahre seiner Verhaftung entzogen und mit seiner Lebensgefährtin Catherine Greig ein weitgehend unauffälliges Leben geführt. Seine Festnahme war der vorläufige Schlusspunkt eines Lebens, das bei weitem nicht so unspektakulär verlaufen war, wie die letzten Jahre vor seiner Ergreifung.

Der 1929 in Boston geborene Bulger geriet schon früh wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt, seine kriminellen Aktivitäten trugen ihm mehrere Gefängnisaufenthalte – darunter einen in Alcatraz – ein. Anfang der siebziger Jahre zählte James Bulger als Mitglied der „Winter Hill Gang“ zu den Führungsfiguren des organisierten Verbrechens in Boston. Ein Aufstieg, bei dem Bulger ebenso skrupellos wie raffiniert vorgegangenen war, was ihm den Ruf eintrug, er könne sogar dem Teufel noch neue Tricks beibringen. So fungierte Bulger in dieser Zeit auch als geheimer Informant des FBI, weil die Behörde sein umfangreiches Wissen über die Unterwelt benutzen wollte, um gegen die lokale Mafia Bostons effektiv vorgehen zu können. Im Gegenzug dafür blieb Bulger von Strafverfolgungen weitgehend unbehelligt, was er weidlich ausnützte, um seine illegalen Machenschaften kräftig auszubauen und seine Position im Machtgefüge der Unterwelt zu stärken.

Bulgers Zusammenarbeit mit dem FBI, die sich schon bald zu einer unheiligen Allianz entwickeln sollte, steht im Fokus von Black Mass, mit dem sich Scott Cooper der Geschichte des berüchtigten Gangsters aus Boston annimmt. Cooper, der mit Crazy Heart ein vielbeachtetes Regiedebüt abliefern konnte, ist mit der Besetzung der Hauptrolle ein echter Coup gelungen: Johnny Depp, der sich seit seinem ersten Auftritt als Captain Jack Sparrow vermehrt auf phantastische und reichlich skurrile Charaktere konzentriert zu haben schien, verkörpert dabei physiognomisch völlig uneitel den rücksichtslosen James Bulger. Auch die übrige Besetzung ist exquisit und verspricht, Black Mass zu einem True-Crime-Thriller erster Güte werden zu lassen: Joel Edgerton spielt den verantwortlichen FBI-Agenten, der nicht verhindern kann, dass die Operation nach und nach völlig außer Kontrolle zu geraten droht, Benedict Cumberbatch übernahm die Rolle von Bulgers Bruder Billy, dessen Leben als erfolgreicher Politiker völlig konträr zu dem von James verlief.

 

Black Mass 
Action/Kriminalfilm, USA 2015 – Regie Scott Cooper
Drehbuch Mark Mallouk, Jez Butterworth nach dem Buch „Black Mass: The True Story of an Unholy Alliance between the FBI and the Irish Mob“ von Dick Lehr und Gerard O’Neill
Mit Johnny Depp, Benedict Cumberbatch, Dakota Johnson, Sienna Miller, Juno Temple, Joel Edgerton, Peter Sarsgaard, Kevin Bacon, Rory Cochrane, Jesse, Plemons, Corey Stoll, David Harnour, Julianne Nicholson, Mary Klug
Verleih Warner Bros., 122 Minuten
Kinostart 15. Oktober    


Tags: