article_1443_dont_worry_580x396.jpg

Don’t Worry, weglaufen geht nicht

Gus Van Sant hat im Verlauf seiner Karriere das Kunststück geschafft, sich als einer der prononciertesten Vertreter des US-amerikanischen Independent-Kinos zu profilieren, dazwischen aber auch immer wieder eingängigere, publikumswirksame Arbeiten abzuliefern. In seinem neuen Streich, dem Biopic „Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“, konzentriert sich Van Sant auf einen entscheidenden Abschnitt im Leben des bekannten Cartoonisten John Callahan. Vom Erfolg als Zeichner ist er aber Anfang der siebziger Jahre – hier beginnt „Don’t Worry“ – noch weit entfernt. Vielmehr ist der junge Mann damit beschäftigt, mit seinem Kumpel Dexter auf ausgedehnte Sauftouren zu gehen. Doch im Verlauf eines solchen ausgedehnten Gelages verursacht Dexter einen Autounfall, bei dem John aus dem Wagen geschleudert wird und eine Querschnittslähmung davonträgt. An den Rollstuhl gefesselt, muss er nicht nur die langwierige Rehabilitation meistern, sondern auch gegen seine Alkoholsucht ankämpfen. Ein höchst schwieriger Prozess, in dessen Verlauf John jedoch sein Talent fürs Zeichnen entdeckt und seine Energie darauf zu konzentrieren beginnt. Gus Van Sant hat die bewegte Geschichte John Callahans einfühlsam und mit einer Prise schwarzen Humor in Szene gesetzt, unterstützt von einem exzellenten Schauspieler-Ensemble, zu dem neben Joaquin Phoenix in der Rolle Callahans, Jonah Hill, Rooney Mara und Udo Kier zählen.

 

DON’T WORRY , WEGLAUFEN GEHT NICHT
Tragikomödie, USA 2018 – Regie
: Gus Van Sant
Drehbuch: Gus Van Sant nach der Autobiografie von John Callahan
Kamera: Christopher Blauvelt Schnitt: Gus Van Sant, David Marks
Musik: Danny Elfman Production Design: Jahmin Assa Kostüm: Danny Glicker
Mit: Joaquin Phoenix, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Kim Gordon,
Udo Kier, Tony Greenhand, Beth Ditto
Verleih: Polyfilm, 113 Minuten
Kinostart: 17. August

Tags: