article_1477_kylie-minogue_by_simon-em_580x396.jpg
Kylie Minogue © Darenote Ltd. 2018, Photography by Simon Emmett

FAQ – Konzerte (Oktober/November)

Wenn trotz Klimawandel die Nachsaison in die Zielgerade einbiegt und die Saisonbetriebe die Türen absperren, dann haben die Konzertveranstalter gut vorgearbeitet und die einschlägigen Veranstaltungsorte mit einem dichten Programm ausgestattet.

So wird am 20. Oktober im Fluc und der Fluc Wanne am Wiener Praterstern das „Gib-Laut! Festival aus der Taufe gehoben. Mit Herzblut programmierte Festivals im Zeichen der Vielfalt kann es nicht genug geben, und genau diese Vorgabe löst „Gib Laut“ ein. Die Post-Punk-Veteranen The Ex aus Amsterdam stehen ebenso auf dem Programm, wie das erste Wien-Konzert der wieder tourenden Britta, der Band, die aus der Asche der Lassie Singers entstand, der wohl einflussreichsten deutschen Band, die niemand mehr kennt. Es ist an der Zeit, dass Songs wie „Irgendwas ist immer“ von Chistiane Rösinger & Co. wieder auf den Bühnen zu hören sind und eine neue Generation diese Band entdecken kann. Weiter am Programm: B. Fleischmann & Band, Le Millipede und Sonotanotanpenz.

Kommen wir zu einem Klassiker der Moderne: Es ist der Bass von Peter Hook, der auf Joy Divisions „Love Will Tear Us Apart“ oder auf New Orders „Blue Monday“ zu hören ist. Bei New Order war er der unberechenbare Rock ’n’ Roller, der den Ausgleich zu den braven Bandkollegen herstellte. Nach einer hochemotionalen Trennung nahm sich Hook vor, seine Songs so zu spielen, wie er es für richtig hält – und sie nicht allein der Verwertungsmaschine, die unter dem alten Namen tourt zu überlassen. Und so kommen Peter Hook & The Light am 11. November ins Wiener Flex, wo sie alle Hits der beiden Bands im Gepäck haben und so einen ziemlich individuellen Blick in die Weiten des Popmuseums zulassen.

Drei Tage später, am 14. November beehrt Kylie Minogue mit ihrer aktuellen Show die für sie vergleichsweise bescheidenen Räumlichkeiten des Gasometers. Das Lächeln der frischgebackenen 50-Jährigen verzaubert wie eh und je. Ihr unschuldiger Gute-Laune-Pop mit Grandezza darf zwar als pflegleicht bezeichnet werden, aber keine verkörpert die dem Pop eigene Künstlichkeit so charmant wie die Australierin. Die Setlist reicht vom aktuellen Album „Golden“ bis weit zurück zu „Locomotion“ oder gar „ I Should Be So Lucky“. Für die große leichte Muse muss sich niemand schämen.

Am 15. November kommen die wiedervereinten Breeders rund um Kim und Shelley Deal nach einer umjubelten Tour im Frühjahr auch nach Wien und werden ihre Gitarren im Flex schultern. Als Seitenprojekt der damaligen Pixies-Bassistin Kim Deal gegründet, gelang mit „Cannonball“ so etwas wie ein Welthit in aufgeklärten Haushalten und seither gelangen ihnen wenige, aber immer mehr als hörenswerte Alben. Dazu kommt noch, dass „Gigantic“, das Kim Deal für die Pixies geschrieben hatte, natürlich ihr gehört und in jedem Konzert seinen Platz bekommt. Live verstärkt in der aktuellen Besetzung die einzigartige Josephine Wiggs die Band, die in der Geschichte der Stoiker am Bass einen absoluten Spitzenplatz einnimmt und die Band zu neuen Höhen führt.

Tags: