article_1064_01_c_stadt-wien-marketing_580x396.png
Filmfestival auf dem Rathausplatz © stadt wien marketing

Großes Sommerkino

Nachdem im Vorjahr „Kino wie noch nie“ ausgefallen ist, feiert das vom Filmarchiv Austria und der Viennale veranstaltete Freiluftkino im Augarten 2016 sein viel erwartetes Comeback mit einem ganz besonderen Bonus: Jeder Film wird einen Tag nach der Aufführung beim Open-Air im Augartenspitz im Metro Kinokulturhaus nochmals gezeigt. Das Programm ist wieder vom Feinsten: Neben Vorpremieren von im Sommer anlaufenden Filmen wie Rebecca Millers Maggie’s Plan oder Wiener-Dog, der neuen Regiearbeit von Todd Solondz bietet „Kino wie noch nie“ die Gelegenheit, herausragende Werke des Weltkinos wieder zu begutachten. Darunter finden sich so unterschiedliche Meilensteine des Weltkinos wie John Fords The Searchers, Michael Powells Peeping Tom, Alfred Hitchcocks Psycho oder Boogie Nights von Paul Thomas Anderson. Zu den Highlights zählt auch die Aufführung von The Fog, der im Rahmen des groß angelegten „Carpenter-Projects“ gezeigt wird.

„Kino unter Sternen“ feiert heuer sein zwanzigjähriges Bestehen, zum achten Mal findet das Festival auch dieses Jahr wieder auf dem Karlsplatz statt. Das Jubiläum wird entsprechend mit einer Auswahl österreichischer Spiel- und Dokumentarfilme aus den letzten zwanzig Jahren gefeiert. Zu sehen sind etwa 7915 km von Nikolaus Geyrhalter, Michael Glawoggers Das Vaterspiel und Von jetzt an kein Zurück, Christian Froschs Porträt der 68er-Generation. Große Klassiker der Filmgeschichte wie The Seventh Cross, Fred Zinnemanns Adaption von Anna Seeghers bekanntestem Romans, Billy Wilders Sunset Boulevard und Robert Rossens Noir-Meisterwerk The Hustler mit Paul Newman als aufstrebenden Billardspieler, der in Konflikt mit der Unterwelt gerät, runden das Programm ab.

Das Volxkino zählt schon lange zu den festen Einrichtungen des Kinosommers. Auch heuer nimmt das Wanderkino an vielen unterschiedlichen Spielstätten mitten in Wien seinen Betrieb in der mittlerweile 27. Saison wieder auf. Das Programm bietet einen Streifzug durch das Weltkino in seinen unterschiedlichsten Facetten. Zu sehen sind etwa der preisgekrönte, auf wahren Begebenheiten beruhende Politthriller Der Staat gegen Fritz Bauer von Lars Kraume, Hupert Saupers beeindruckender Dokumentarfilm We Come as Friends, Cameron Crowes Reminiszenz an Musikszene der siebziger Jahre Almost Famous oder die dystopische Versuchsanordnung The Lobster des griechischen Regisseurs Yorgos Lanthimos.

Das Dach der Hauptbücherei Wien wird nun schon zum 13. Mal zum höchsten Open-Air-Kino der Stadt und damit zum einzigen „rooftop cinema“ Österreichs. Zu sehen sind dort etwa Martin Scorseses Meisterwerk Raging Bull mit einem unvergesslichen Robert De Niro in der Titelrolle, James Camerons The Terminator, ein Meilenstein des Sci-Fi-Films und Sergio Leones Spiel mir das Lied vom Tod, einer der Höhepunkte des Italo-Westerns.

Am 14. Juli, vier Tage nach dem Ende des Public Viewing der EM 2016 nimmt mit dem Film Festival auf dem Rathausplatz wieder eines der beliebtesten Sommerkinos Wiens den Betrieb auf. Wie stets wird dabei ein internationales Programm gezeigt, das bestrebt ist, Wiens Ruf als Welthauptstadt der Musik gerecht zu werden. So ist große Oper in Form von Aufzeichnungen aus der Met – darunter Puccinis La Bohème, Donizettis L’elisir d’amore oder Verdis Rigoletto – ebenso vertreten wie Punklegende Iggy Pop, den man bei einem intimen Gig in der Baloise Session sehen kann. Ebendort wurde auch ein sehens- und hörenswerter Auftritt der Jazzgröße Gregory Porter festgehalten. Humor, Virtuosität und Nostalgie verbinden sich in One Night in Berlin: Hier geigen der großartige Max Raabe und sein Palastorchester auf. Ebenfalls für einen Hauch von Nostalgie sorgt ein Auftritt von Showbiz-Legende Sammy Davis Jr. in der Bundesrepublik des Jahres 1985. Sollte das Musikprogramm den Hunger anregen, kann man diesen im großen Gastronomiebereich am Rathausplatz stillen.

Das romantischste Open-Air-Kino von Wien!“ – so bewirbt man sich selbst. Und tatsächlich punktet das Schloss Neugebäude mit einem überaus stimmungsvollen Ambiente, das sich besonders gut für den abendlichen Filmgenuss mit einer lieben Begleitung eignet. Das Programm umfasst wie jedes Jahr eine große Zahl an Blockbustern – darunter der James-Bond-Film Spectre, die Comicverfilmung Captain America: Civil War oder das Science-Fiction-Spektakel Star Trek Beyond –, doch ist mit Filmen wie der schwedischen Tragikomödie Ein Mann namens Ove oder dem argentinischen Kriminalfilm El Clan auch das Arthousekino gut vertreten. Animationsfilme wie Zoomania oder Kung Fu Panda 3 sollten schließlich die ganze Familie erfreuen.

Auf Kultkino mit doppeltem Boden setzt man wie immer in der Arena: Zu den Highlights des diesjährigen Programms zählen dabei Tobe Hoopers zur Entstehungszeit berüchtigter, mittlerweile jedoch kanonisierter Horrorklassiker The Texas Chainsaw Massacre (1974) oder Alex van Warmerdams Borgman (2013), ein Genrehybrid aus Horror, Drama und Komödie. Kultkino ist auch Alejandro Jodorowskys symbolistisch-psychedelischer Trip The Holy Mountain (1973), in der ein Dieb sich durch eine verkommene Welt schlagen muss. Dass der chilenische Regisseur hier auf der Meta-Ebene als er selbst auftritt, war ein zur Entstehungszeit noch relativ neues Stilmittel. Ansonsten punktet der Film mit abgefahrenem Production Design und nackter Haut. Ein inhaltlich etwas harmloseres Vergnügen ist das Cat Video Festival, das am 27. August am Arena-Gelände über die Bühne geht. Nachdem die Vierbeiner ja bereits das Internet mit millionenfach angeklickten Videos regieren, werden sie auch hier wieder die Massen anziehen. Und das ist gut so, denn Katzen mag man eben.


Kino wie noch nie
kinowienochnie.at
30. Juni bis 28. August

Kino unter Sternen
kinountersternen.at
1. bis 23. Juli

Volxkino
volxkino.at
3. Juni – 16. September

Kino am Dach
kinoamdach.at
1. Juni – 31. August

Film Festival auf dem Rathausplatz
filmfestival-rathausplatz.at
14. Juli bis 4. September

Kino im Schloss
www.schlossneugebaeude.at
bis 1. September

Arena Sommerkino
arenavie.com/web/
11. bis 31. August

Tags: