article_1080_lumas_x_tui_installation__580x396.jpg
Installation von Thomas Zeitlberger

Kunst Ahoi!

Text: Carmen Jessner Fotos: LUMAS

Kreuzfahrtschiffe und Galerien gibt es wie Sand am Meer, in ihrer Kombination sind sie aber noch immer eine Seltenheit. Auf der Mein Schiff 5, der neusten Erweiterung der Flotte von TUI Cruises, kommt es zu einer einzigartigen Kooperation mit der Editionsgalerie LUMAS: Knapp 6000 Kunstwerke hängen in über 1000 Kabinen, 13 Restaurants, auf unzähligen Fluren und in der schiffseigenen LUMAS Galerie. An einem Projekt dieser Größenordnung tüftelte das Team um Kuratorin Heike Dander einige Monate lang. Herausgekommen ist dabei nicht nur eine repräsentative Schau der von LUMAS vertretenen Künstler sondern auch einige Sonderanfertigungen für die Mein Schiff 5. Neben einer Collage von Atlanten-Liebhaber Matthew Cusick und den Unter-Wasser-Fotografien von Kevin Raskoff, bildet das poppige Triptychon von Thomas Zeitlberger das Herz des Konzepts. In ekletischer Manier arrangiert und verbindet der Österreicher Motive der Seefahrt von der Antike bis hin zur Populärkultur zu einem eindrucksvollen Tapetendruck, der im boardeigenen Restaurant zu bestaunen ist.

Die Kooperation entspricht dabei nicht nur dem Anspruch von TUI Cruises, mit jedem neuen Schiff ihr Unterhaltungsprogramm auf ein neues Niveau zu heben, sondern auch dem LUMAS zugrundeliegenden Ursprungsgedanken, Kunst einer breiteren Masse und länger als für einen Besuch im Museum zugänglich zu machen.

Begonnen hat die Unternehmensgeschichte für die Galeriegründer Stefanie Harig und Marc Ullrich 1996 auf einem Antiquitätenmarkt im New Yorker East Village. Dort entdeckten die beiden Berliner ihre Passion für Fotokunst, die sie sieben Jahre später, mit der Eröffnung ihrer eigenen Galerie, auch an andere weitergeben wollten. Unter dem Stichwort der Demokratisierung der Kunst entwickelten sie ein neuartiges Galerie-Konzept, das es durch eine erhöhte Auflage – in Form von Kleinserien bis zu 150 Stück – auch weniger betuchten Liebhabern ermöglicht Kunstwerke zu erschwinglichen Preisen zu erwerben. Dabei geht es aber neben der Liberalisierung des Markts auch darum, die Fotografie als eigenständige Kunstform zu etablieren und in der Debatte um die Frage nach Originalität zu positionieren. Im Angebot des TUI Kreuzers findet sich deshalb auch ein wöchentlicher Vortrag der Galeristin über Fotografie und Kunst.

Als Heim auf Zeit ist die Mein Schiff 5 so eine optimale Erweiterung des schon über 40 Galerien weltweit umfassenden Standortportfolios von LUMAS. Sie macht Kunst wöchentlich für etwa 3000 Passagiere und Crewmitglieder erlebbar. 

Tags: