article_566_bocandy01_580x396.png

Reisende Herzen

Als ich 2011 das erste Mal den ersten Song des Debütalbums von Bo Candy & His Broken Hearts im Radio hörte, fragte ich mich, welcher Soulklassiker mir da schon wieder durch die Finger geschlüpft ist. „I Lost My Faith In You“ ist ein vollkommen aus der Zeit gefallener Song, der überall in den letzten 50 Jahren aufgenommen hätte werden können; er schöpft aus Blues und Soulquellen und steht in der Songlandschaft da wie ein Monolith. Wie ich später erfuhr, wohnt der Schöpfer dieses Monsters nicht im Memphis, Stockholm oder einem gottverlassenen Vorort von San Diego, sondern im Burgenland.
Thomas Pronai ist nicht nur die Seele und mehrheitlicher Ideengeber für Bo Candy, er ist auch einer der gefragtesten Männer an den Reglern, und so nahmen in den letzten Jahren Musiker aus allen Ecken wie Ernst Molden, Der Nino aus Wien oder Garish ihre Tonträger bei ihm auf.
Nachdem er gute zehn Jahre mit der Beautiful Kantine Band die Bühnen des deutschsprachigen Raumes mit innovativem, witzigen und immer treibenden Sixties Beat begeisterte und FM4 -Hits wie „ Wenn Ich In Deinen Armen Lieg“ lieferte, geht er als Bo Candy einen Schritt weiter. Das Quintett ist schlicht und ergreifend auf der Straße zu den Wurzeln des Rock'n'Roll unterwegs und dazu benötigt man ein solides Bluesfundament. Von dieser Basis aus können dann Ausflüge in Richtung Country, Soul und alle anderen bekannten und unbekannten Richtungen unternommen werden und die Broken Hearts sind in der glücklichen Lage, diese Ausflüge auch musikalisch locker zu stemmen. In den letzten Wochen ist nun mit Flowers Must Fade das zweite Album erschienen und wie nicht anders zu erwarten geht die Reise weiter. Das Grundgefühl, ohne zwingend musikalisch Spuren zu hinterlassen, bleibt. Der dreckige Blues bietet auch Platz für bitter swingende Songs wie „Until The End“, die nur ein gelernter Österreicher schreiben kann. Denn wenn die Bosheit hier nicht erfunden wurde, so ging sie hier zumindest aufs Gymnasium.
„We highly recommend to get the record from your local record store”, schreibt die Band auf ihrer Webseite Wir gehen einen Schritt weiter und würden die Entdeckung dieser Band dringend empfehlen.

www.bocandyandhisbrokenhearts.com

Tags:

  • Fotos: Julia Grandegger
  • Issue: 25
  • Keywords: Music