article_808_01_coodo_580x396.jpg

Small house movement

Coodo ist ein in Deutschland entwickeltes mobiles und modulares Schnellbau-Konzept, ist stilvolles Mobile Living, ein als verglaster Container getarntes Traumhaus. Ein coodo ist üblicherweise kleiner als ein traditionelles Haus und verbraucht auch erheblich weniger materielle Ressourcen: Es braucht weniger Bauland, weniger Bodeneingriffe und weniger Bauvorbereitungen für seine Installation und kann dadurch oft an Standorten platziert werden, an denen traditionelle Bauunternehmungen nicht möglich oder nicht zulässig sind. Die mobile Wohnidee stammt von Mark Schmiedel, der früher für Engel & Völkers in Bayern tätig war, in New York für CNN gearbeitet und zwei Internet-Portale aufgebaut hat. „Ich wollte nicht mehr Makler sein, aber trotzdem gern zu Immobilien zurück“, so ein Statement des Chefs von coodo.

Gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Gregor Kosem bildet der Hamburger Immobilienmakler die Avantgarde des kleinen Industriezweigs, der mit dieser Idee des Mobile Living gerade von sich reden macht. Sie sind somit Teil des „Small House Movement“, einer wachsenden gesellschaftlichen Bewegung, die in den USA entstanden ist und ein naturnahes Leben in kleinen bis sehr kleinen Häuschen propagiert. „Zunächst hatten wir einfach nur die Vision von einer Datsche, die man ohne großen Aufwand überall hin mitnehmen kann“, erklärt Firmengründer Schmiedel, „doch wir haben schnell erkannt, dass das coodo viel mehr kann.“ Und so kann ein coodo eine Gartenlaube, ein Hausboot, eine Sauna, ein Ausstellungsraum, eine Chillout-Lounge für Fluglotsen, ein Gäste-Haus, ein Fes-tival Ticket-Schalter, ein Mini-Büro oder eben auch ein vollwertiges Familienheim sein.

Die vom Boden bis zur Decke verglaste Front – durch die abgerundeten Ecken erinnert der Umriss von der Ferne an ein Riesen-iPhone, lässt sich anhand des integrierten Falt-und-Schiebesystems zum Außenbereich hin weit öffnen. Die Konstruktion des coodos basiert auf einem Korpus aus verzinktem Stahl, auf den die Oberflächen, Ausstattungen, Möbel und Dekorationen aufgebaut werden. Viele Elemente können vor der Herstellung individuell ausgewählt und variiert werden. Das coodo-Wohn-Erlebnis kann somit, entsprechend den persönlichen Ansprüchen der zukünftigen Lego-Lifestyle-Bewohner, mitgestaltet werden. Durch seine modulare Bauweise kann das coodo bei Bedarf auch entsprechend erweitert werden und bei sich ändernden Ansprüchen sozusagen mitwachsen. Und mit dem coodo-vision-konfigurator kann man zukünftig das coodo schon vorab nach seinen ganz persönlichen Vorstellungen und Ideen virtuell gestalten.


Tags: