article_1381_os_austria_580x396.jpg

Von Tegerl und Tuben

Beautyprodukte zählten bislang nicht zu den österreichischen Exportschlagern. Wir finden: völlig zu Unrecht. Denn die Alpenrepublik hat vor allem im Bereich Naturkosmetik einiges zu bieten.

BE […] MY FRIEND Hand und Körperseife
Zwei Dinge stehen für die Salzburgerin Petra Schröckeneder und ihr veganes Label Be My Friend im Fokus: Deine Haut und unsere Umwelt. Sie setzen auf nachhaltige österreichische Produktion mit sozialer Verantwortung, natürliche Rohstoffen und wiederbefüll- und recyclebaren Verpackungen. Dabei geht es auch um einen reduzierten Lebensstil, der im Badezimmer anfangen kann: Alle Produkte sind multifunktional; die Seife ist gleichzeitig Duschgel, die Bodylotion eine Handcreme und das Peeling mit Bad Ausseer Steinsalz wird zum wohltuendem Badezusatz.
Die Hand- und Körperseife mit wilder Malve und Aloe Vera ist durch die natürlichen Tenside besonders mild, pflegt und bewahrt die Haut vor dem Austrocknen. Alles ganz ohne Mineralöl, Aluminium, Formaldehyd, Silikone, Parabene, Farbstoffe oder Weichmacher.

LEDERHAAS Soap Bar Rock Salt
Wolfgang Lederhaas ist die heutige Version eines Universalgelehrten. Er studierte Germanistik und Philosophie sowie Pharmazie, Kosmetologie und Aromatherapie. Mit Lederhaas gründete er 2011 ein Premium Naturkosmetiklabel und das Creative Lab, in dem neben der Eigenmarke auch externe Produkte entwickelt und produziert werden. Dort tüftelt der Wahlwiener an Kompositionen aus naturreinen Pflanzenwirkstoffen und biologischen Essenzen mit Bio-Zertifizierung. Die Seifen sind dabei nicht nur Wohltat für Haut und Nase, sondern auch für das Auge ein besonderes Schmankerl.
Mineralstoffreiches Bergkernsalz ist der Schatz des Salzkammerguts und zentraler Wirkstoff in der Rock Salt Edition von Lederhaas. Die Milde Salzseife mit weißer Tonerde klärt und reinigt die Haut sanft. Wertvolle Pflanzenöle von Olive, Raps, Kokos, Shea und Rizinus pflegen Gesicht und Körper dabei. Veredelt wird die Seife mit Duftnoten von Douglasie, Atlaszeder und Lavendel.

DR. TEMT Elience Age Defense Cream Mask
Die Geschichte von Dr. Temt beginnt bereits im Jahr 1947, als der österreichische Chemiker Walter Pauli mit der Herstellung von Hautpflegeprodukten begann. Knapp 30 Jahre später übernimmt Namensgeber Dr. Dieter Temt das Unternehmen. Nach wie vor werden die Produkte im eigenen Labor in Wien entwickelt, in kleinen Chargen produziert und von Hand abgefüllt.
Die hochwirksame Rezeptur der Creme-Maske mit pflanzlichen Stammzellen reduziert die Zeichen von lichtbedingter Hautalterung, glättet Mimikfalten und festigt die Gesichtskonturen.

MAX AND ME Alles Ist Gut Mask & Wash
Hinter Max and Me steht das Zweiergespann aus Tanja und Max. Die beiden verbindet eine Liebesgeschichte und der Wunsch danach, nicht nur die Haut, sondern auch die Seele der Menschen zum Strahlen zu bringen. In ihrer kleinen und feinen Naturkosmetik-Manufaktur produzieren sie Öle, Masken und Balsam im Zeichen holistischer Pflege. Durch hohe Schwingungen soll das Qi wieder fließen, die Selbstheilungskräfte gestärkt werden und die Haut ihren ganz eigenen Rhythmus zurückerlangen.
Die preisgekrönte „alles ist gut“ Maske mit Kakao, Manuka-Honig und Mangostan verleiht der Haut üppige Feuchtigkeit, herrliche Ruhe und versorgt sie mit Nährstoffen. So wird müde und irritierte Haut wieder zu ihrem natürlichen Gleichgewicht geführt, während sich die Seele an der energetischen Duftkomposition erfreut und der Geist für fünf Minuten Pause machen kann.

SAINT CHARLES Cream Deodorant N°2 Floral
Saint Charles ist ein echtes Traditionshaus. Apotheker Alexander Ehrmann führt das Geschäft in sechster Generation. Neben dem alltäglichen Apothekengeschäft kreierte er mit Saint Charles Cosmetics und Naturals zwei natürliche Eigenlinien. Zugrunde liegt ein einfacher Gedanke: „Die Kräuter die wir vor unserer Haustür finden, können wir zu Heilmitteln verarbeiten, sie in der Kosmetik wirken lassen oder sie essen.“ Nach dem Prinzip der TEM (Traditionellen Europäischen Medizin) werden Produkte geschaffen, die nachhaltiges und soziales Wirtschaften unter Beweis stellen.
Das Creme Deodrant neutralisiert Gerüche durch das enthaltene Backpulver auf natürliche Weise. Als pflegende Komponenten gesellen sich Kokosöl, Bienenwachs und Maisstärke in die Rezeptur. Den floralen Unisex-Duft erhält das Deo durch ätherische Lavendelöle.

MIXTUREN von Dr. Heike Sommer N°1
Naturheilkunde ist bei Dr. Heike Sommer Familienangelegenheit. Schon ihre Großeltern waren Drogisten und konnten ihr Wissen und ihren Zugang zur Natur an die Enkelin weitergeben. Aus dem Wunsch heraus, die juckende Neurodermitis ihrer Tochter auf natürliche Weise zu lindern, entwickelte die Medizinerin aus den überlieferten Rezepturen ihrer Großeltern eine intensive Pflegeserie, die auf der Wirkung der gewöhnlichen Vogelmiere (Stellaria media) basiert. Aufgrund ihrer medizinischen Spezialisierung finden sich in der Produktpalette von Dr. Sommer auch „Pflege-Exoten“, wie eine Nasenpflege oder ein Warzenbalsam.
Mit dem Stellaria Hautbalsam gehören Rötungen und gereizte Haut der Vergangenheit an. Die luxuriöse Formulierung wirkt auf natürliche Weise antioxidativ, regeneriert angegriffene Stellen und fördert ein strahlendes und seidiges Hautbild. Besonders gut auch für Männer nach der Rasur geeignet.

LESS IS MORE Phytonutrient Hairroot Serum
Wenn sich eine Chemikerin und ein Hairstylist zusammentun, ist die eigene Haarpflegelinie ein fast logischer Schritt. So geschehen bei Dr. Doris Brandhuber und Hannes Trummer: Gemeinsam entwickelten die beiden mit Less is More eine Linie, die ihrem Anspruch an eine gesunde, ganzheitliche und ehrliche Haarkosmetik gerecht wird. In den Rezepturen findet man ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe, die in der Wiener Manufaktur zu hochwertigen Pflegeprodukten vereint werden.
Das Phytonutrient Hairroot Serum mit Uttwiler Spätlauber Apfelstammzellen und Extrakten aus Basilikum und Erbsensprossen stimuliert die Kopfhaut und revitalisiert die Haarfollikel. Durch die einzigartige, anti-oxidative Wirkstoffkombination wird gestresste Kopfhaut beruhigt und Haarausfall vorgebeugt. (Übrigens zeichnet sich Dr. Brandhuber auch für die Entwicklung von Alma Babycare verantwortlich – Wien ist ein Dorf!)

ALMA Babybalsam
Für die Haut des eigenen Nachwuchses kommt nur das Beste in Frage. Das dachten sich auch Isabel Zinnagel und ihr Mann Lukas, als Töchterchen Alma zur Welt kam. Deshalb entwickelten sie „kurzerhand“ in liebevoller Kleinarbeit eine bio-zertifizierte Pflegeserie, bei der in Sachen Wertigkeit der Zutaten keine Kompromisse gemacht werden. Nur die besten Rohstoffe aus der Natur finden ihren Weg über die Manufaktur im 2. Wiener Gemeindebezirk in die Döschen und Fläschchen von Alma Babycare. Kürzlich konnte die Unternehmerin sogar die Investoren der PULS 4 Show „2 Minuten 2 Millionen“ von ihren Produkten überzeugen.
Der Babybalsam ist ein wahres Multitalent. Er pflegt mit Aprikosenkernöl, Sheabutter, Bienenwachs und Ringelblume nicht nur strapazierte Babyhaut an kalten und nassen Tagen, sondern kann auch als Windelbalsam oder bei kleineren Verletzungen angewendet werden. Außerdem freuen sich auch Mamas und Papas über den natürlichen und sanften Balsam auf ihrer Haut.

SUSANNE KAUFMANN Handserum hautglättend
Mit nur 23 Jahren übernahm Susanne Kaufmann das Hotel Post in Bezau und läutete damit eine neue Ära ein. Mit der Reduktion auf das Wesentliche wollte die Vorarlbergerin in ihrem Hotel und im hotel-eigenen Spa Orte des ganzheitlichen Wohlbefindens schaffen. In Ermangelung einer wirkstoffreichen und natürlichen Hautpflegelinie die dem Konzept des Hauses entspricht, beschloss sie die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Vor 15 Jahren wurden die ersten Produkte der Susanne Kaufmann Pflegelinie präsentiert. Mittlerweile umfasst das Sortiment mehr als 90 Produkte, die auch international großen Anklang finden. Dabei stehen beste Qualität, hohe Wirkstoffkonzentrationen und eine Produktion nach ökologischen Standards in Fokus der Linie.
Das hautglättende Handserum mit Hyaluronsäurekomplex, Antioxidantien und Coenzym Q10 spendet intensive Feuchtigkeit, hält die Haut elastisch und mindert Pigmentflecken.

BLUBONBON Piano Handcreme
Ursprünglich wollten Monika und Beate ihre Hautpflegeprodukte nur für sich selbst und ihre Liebsten herstellen. Die Rezepturen erfreuten sich aber bald so großer Beliebtheit, dass daraus Blubonbon entstand. In liebevoller Handarbeit entstehen in der Vorarlberger Manufaktur aus hochwertigen Inhaltsstoffen natürliche Hautpflegeprodukte, die nicht nur der Haut, sondern auch der Umwelt guttun.
Star-Ingredienz von Piano ist das Gänseblümchen, das entzündungshemmend und straffend wirkt. Abgerundet wird die schnell einziehende Handcreme mit pflegendem Mandel-, feuchtigkeitsspendenden Jojoba- und aufhellendem Weizenkeimöl, sowie Sheabutter.

GRÜNE ERDE Gesichts- & Abschminkschwämmchen
Das im oberösterreichischen Scharnstein ansässige Unternehmen ist ein Kind der 68er-Bewegung. Aus dem Wunsch nach mehr sozialer und ökologischer Verantwortung im „Business“ entstand Anfang der achtziger Jahre die Grüne Erde – und damit ein echter Pionierbetrieb. Zur Matratze, mit der alles begann, gesellten sich bis heute Produkte aus den Bereichen Kleidung, Mobiliar und Kosmetik.
Das nachhaltig geerntete Natur-Schwämmchen aus dem Mittelmeer ist durch seine feinporige Struktur besonders sanft zur Haut und befreit das Gesicht von abgestorbenen Zellen und überschüssigem Talg. Selbstverständlich ist der Schwamm nach einer Spülung in warmen Wasser wiederverwendbar und – falls er doch einmal ausgedient hat – ökologisch abbaubar.

ACHTSAM Schmeichelnde Körperlotion Zirbe
Für Andrea Seebacher ging herkömmliche Naturkosmetik einfach nicht weit genug. Um wirklich verantwortungsbewusst und achtsam zu konsumieren, muss auch Regionalität ein essentieller Faktor sein. Darum hat es sich die Linzerin mit ACHTSAM zum Ziel gesetzt, die Pflanzen und Rohstoffe, die direkt vor der Haustüre wachsen, zu nutzen. So pflegt sie nicht nur unsere Haut mit für den Organismus gewohnten Pflanzen, sondern unterstützt die heimische Landwirtschaft und sichert damit Arbeitsplätze in Österreich.
Wertvolle Rohstoffe wie Bio-Sonnenblumen-, Traubenkern, Hanf- und Mohnöl aus dem Wald- und Weinviertel, aus der Steiermark und aus Tirol versammeln sich in der hochwertigen Violettglasflasche zu einer schmeichelnden Körperlotion. Mit einem Schuss ätherischem Zirbenöl liegt die Pflege außerdem voll im Trend.

Gute Adressen

Zu einer Zeit als Naturkosmetik noch ein Nischensegment war, eröffnete in der Wollzeile 4 die erste reine Naturparfümerie Österreichs. Zusammen mit dem Reformhaus einige Häuser weiter ist STAUDIGL schon lange die Adresse für umweltbewusste Konsumenten. Christa Wolff-Staudigl, die den Familienbetrieb in zweiter Generation führt, machte aus dem kleinen Geschäft mit der Hausnummer 4 durch die gerade abgeschlossene Erweiterung ein ganzes „Haus der Schönheit“. In dem liebevoll neu gestalteten Raum gibt es jetzt nicht nur eine große Auswahl an heimischen und internationalen Naturkosmetikmarken, sondern auch einen angeschlossenen Kosmetiksalon.
www.staudigl.at

Wer schon mal in der Gumpendorferstraße im Stadtteil Mariahilf spaziert ist, wird SAINT CHARLES kennen. Die Apotheke gibt es seit 1886, mittlerweile vereinen sich unter dem Namen vier weitere Konzepträume: Cosmothecary (Naturkosmetik), Alimentary (Wirtshaus), Complementary (Haus der Achtsamkeit für Kurse und Workshops) und Hideaway (für kosmetische Behandlung). Genau wie in der Cosmothecary in der Gumpendorferstraße 33 werden im Onlineshop nicht nur die Eigenmarke, sondern auch internationale Premium Naturkosmetiklabels vertrieben.
www.shop.saint-charles.eu/de/

Österreich hat in Sachen Handwerk so viel zu bieten. Das hat sich auch der Gründer von AUSTRIAN LIMITED Peter Syrch gedacht. Seine Vision ist es die Wertschöpfung in Österreich nachhaltig zu unterstützen und eine Plattform für erlesene heimische Manufakturen zu bieten. Im Onlineshop gibt es von Mode und Accessoires über Kulinarik bis Kosmetik und Wellness alles, was das Herz mit regionalem Bewusstsein begehrt. Denn Konsum – so das Credo – erfordert Achtsamkeit.
www.austrian-limited.at


Tags:

  • Fotos: Collage Carmen Jessner